Dorffunk 01/2021

Liebe Molschleberinnen, liebe Molschleber,

ein ganz spezielles und sehr eigenartiges Jahr 2020 geht vorüber und ich möchte es nicht versäumen doch einiges Revue passieren zu lassen. Als wir Anfang 2020 die Planung für das Jahr gemacht haben, ist es uns nicht in den Sinn gekommen, dass wir diese Planung leider in keinem Punkt umsetzen können. Es gab keinen Kindersachenflohmarkt, keinen „Tanz in den Mai“, keine Kirmes, keinen Sporttag, keinen Backtag, keine lange Nacht, kein Oster- oder Herbstfeuer, keine Fahrt nach Frankreich, keine Seniorenweihnachtsfeier und auch leider keinen Weihnachtsmarkt. All diese Aktionen sind wichtige Bestandteile in unserem Dorf und Vereinsleben und wir alle vermissen diese sehr. Aber ich möchte Sie anspornen nach vorn zu schauen und hoffentlich im Jahr 2021 unser Dorf- und Vereinsleben wieder in vollen Zügen genießen zu können.

Eine kleine Aktion in Zusammenarbeit mit allen unseren ortsansässigen Vereinen konnten wir für unsere Kleinsten organisieren. Pünktlich zum Nikolaus am 6. Dezember wurden mehr als 85 geputzte Stiefel mit einer kleinen Überraschung gefüllt und verteilt.

Trotz der besonderen Umstände haben wir im Dorf einige Veränderungen vorgenommen. Im Frühjahr konnten wir alle Straßenlaternen auf LED Technik umstellen. Ebenfalls auf LED umstellen konnten wir die Flutlichtanlage am Sportplatz, sowie den Kindergarten und das Feuerwehrgebäude. Diese Maßnahmen konnten zum größten Teil mit Fördermitteln umgesetzt werden und schaffen uns einen weiteren finanziellen Freiraum in der schwierigen Finanzlage unserer Gemeinde.

Ende Oktober haben wir in einer sehr kurzfristig geplanten Aktion mit mehr als 50 freiwilligen Helfern weit über 600 Wildlinge in unserem Wald geworben und an drei ausgesuchten Flächen wieder aufgeforstet.

Ich möchte mich auch im Namen des gesamten Gemeinderats bei allen freiwilligen Helfern bedanken, die trotz der schwierigen Umstände dazu beigetragen haben etwas in unserem Dorf zu bewirken. 

Im neuen Jahr stehen viele weitere Projekte auf unserem Plan und wollen umgesetzt werden, um unser Dorf weiter voranzubringen. 

Bleiben Sie schön gesund und wir hören und sehen uns

Ihr Bürgermeister
Marcel Struppert